Meine Gesundheitsquelle

Pınar, her şeyden önce insanın sağlıklı yaşamını düşünür, insan sağlığı için çalışır. Pınar, saf, temiz ve doğaldır. Pınar, sağlıklı yaşamı destekler ve Pınar kalitesi yaşama özen gösterir.

TIPPS FÜR DIE AUFBEWAHRUNG VON MUTTERMILCH

Stillen ist der Beste Weg Muttermilch zu füttern. In Fällen, in denen das Stillen nicht möglich ist, wird empfohlen, die Muttermilch mittels manueller oder elektrischer Pumpe abzupumpen und dem Baby zu geben. Durch das Abpumpen und Aufbewahren kann Ihr Baby auch dann mit der Muttermilch ernährt werden, wenn Sie nicht selbst präsent sind oder das Stillen nicht möglich ist. Zu beachten sind hierbei die Aufbewahrungsbedingungen. Sie wollen doch sicherlich nicht, dass auch nur ein Tropfen Ihrer kostbaren Muttermilch verloren geht! Dann werfen Sie doch gleich einen Blick auf unsere Hinweise zur Aufbewahrung von Muttermilch.

Es gibt viele Möglichkeiten Muttermilch aufzubewahren:

- Ohne Kühlung bei Raumtemperatur (nicht höher als 25°C): bis zu 6 Stunden

- In einer Thermosflasche mit Kühl-Akkus: bis zu 24 Stunden

- In Kühlschrank (bei 4˚C oder kälter): bis zu 5 Tagen

- Im Gefrierfach des Kühlschranks: 2 Monate

- Im Tiefkühlfach des Kühlschranks (-18˚C oder kälter): bis zu 6 Monaten

Wie kann Muttermilch aufbewahrt werden? 

Stellen Sie zunächst fest, wann die Muttermilch verfüttert werden soll. So vermeiden Sie, dass die Milch aufgrund ungeeigneter Aufbewahrungsbedingungen verdirbt und verloren geht. Falls die Milch innerhalb von wenigen Tagen verfüttert werden soll, kann die Milch vorzugsweise im Kühlschrank aufbewahrt werden. Einfrieren ist dann nicht nötig. Wenn Sie die Milch im Kühlschrank lagern, stellen Sie sie im hinteren Bereich ab und achten Sie darauf, dass sie möglichst weit weg von Fleisch, Eiern und rohen Speisen steht.

Tipps zum Aufbewahren:

- Benutzen Sie sterilisierte Behältnisse. Da Glasflaschen zerspringen oder zerbrechen können, benutzen Sie vorzugsweise Kunststoffflaschen oder Muttermilchtüten.

- Notieren Sie das Datum, an dem die Milch abgepumpt wurde, auf der Flasche oder der Tüte und verfüttern Sie zunächst die Milch älteren Datums.

- Halten Sie Ihre Milchpumpe stets sauber. Spülen Sie die Teile mit Spülmittel und anschließend mit klarem Wasser ab. Danach sterilisieren Sie die Teile.

- Bevor Sie mit dem Abpumpen beginnen und vor dem Aufbewahren, waschen Sie sich gründlich die Hände. Je hygienischer Sie arbeiten, um so eher vermeiden Sie die Vermehrung von Mikroorganismen.

Auftauen und Aufwärmen von Muttermilch:

- Eingefrorene Muttermilch sollte nicht in einem Mikrowellenofen aufgetaut werden. Zum Abtauen stellen Sie die Flasche oder die Muttermilchtüte in ein Gefäß mit lauwarmem Wasser. In Babyflaschen abgefüllte Milch unbedingt schütteln.

- Aufgetaute Milch darf nicht erneut eingefroren werden. Aufgetaute und nicht verwendete Milch kann bis zu 12 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden.

- Manche Babies trinken die Milch gerne kalt, andere mögen sie lieber warm. Um die Milch zu aufzuwärmen, setzen Sie die Flasche in ein Gefäß mit lauwarmem Wasser. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht kocht.

Bitte beachten!

Hinsichtlich einer langen Haltbarkeit der Muttermilch spielt neben der Temperatur des Kühlschranks oder des Kühlfachs auch der Aufbau des Kühlsystems eine wichtige Rolle. In Kühlschränken mit einem separaten Tiefkühlfach mit eigener Tür bleibt die Muttermilch länger haltbar als in Kühlschränken ohne separates Tiefkühlfach.

Verdorbene Muttermilch erkennt man -genau wie bei Kuhmilch- am Geruch oder am sauren Geschmack.