Meine Gesundheitsquelle

Pınar, her şeyden önce insanın sağlıklı yaşamını düşünür, insan sağlığı için çalışır. Pınar, saf, temiz ve doğaldır. Pınar, sağlıklı yaşamı destekler ve Pınar kalitesi yaşama özen gösterir.

ERBRECHEN BEI BABIES - WAS KANN ICH TUN?

Erbrechen bei Babies kommt häufig vor. Es kann sich hierbei um ein Krankheitssymptom handeln und sollte deshalb im Hinblick auf eine gesunde Entwicklung des Kindes ernst genommen werden. Erbrechen bei Babies gehört zu häufigsten Dingen, mit denen sich junge Eltern auseinandersetzen müssen. Auch wenn Erbrechen bei Babies als normal angesehen wird, so kann es doch in manchen Fällen ein Krankheitssymptom darstellen. In solchen Fällen sind Sofortmaßnahmen zu ergreifen. Es ist sehr wichtig zwischen normalem Erbrechen und dem Erbrechen als Krankheitssymptom differenzieren zu können, ohne dabei in Panik zu geraten.

Warum erbrechen Babies

Erbrechen bei Babies kann die unterschiedlichsten Ursachen haben. Es kann als Nebenwirkung eines Medikaments auftreten oder auch infolge von Luftverschmutzung. Die Bandbreite ist groß. Bei über 50% der Babies bis 12 Monaten tritt Erbrechen häufig direkt nach dem Füttern auf und gilt als normales Phänomen. Dies ist dann der Fall, wenn das Erbrechen/Spucken nach dem Füttern in geringer Menge und aufgrund der Anstrengung auftritt. Alles was zu viel getrunken wurde, läuft quasi wieder heraus, weil der Muskel, der den Magen zur Speiseröhre abschließt, bei Babys noch nicht stark genug ist. Ein anderer Grund können die Essgewohnheiten der Mutter sein. Das Baby wird durch diese Form des Erbrechens/Spuckens nicht belastet. Im Allgemeinen ist Spucken kein Hinweis auf eine gefährliche Situation.

Zu den häufigsten Ursachen von Erbrechen zählen Infektionen der oberen Atemwege, Harnweginfektionen oder Mittelohrentzündungen. Auch Blinddarmentzündungen und Darmverschlingungen können Erbrechen hervorrufen. Schwallartiges explosives Erbrechen, Erbrechen mit Gallenflüssigkeit, grüne Verfärbung des Erbrochenen, bräunliche Verfärbung und Blut erbrechen sind Hinweise auf ernsthafte gesundheitliche Ursachen.

Was muss ich tun, wenn mein Baby erbricht?

Nach den Anstrengungen des Würgens und Erbrechens sind Babies schwach und es kommt zu kaltem Schweiß. Halten Sie Ihr Baby in dieser Situation aufrecht. Wenn es liegt, drehen Sie es auf die rechte Seite und heben seinen Kopf etwas an. 12 Monate alte Babies werden in aufrechter Position auf den Arm genommen und der Kopf nach vorne geneigt. Stützen Sie dabei den Bauch Ihres Babies ab. Diese Maßnahme vermeidet ein Einfließen von Erbrochenem in die Lunge.

Bei Würgen und schwallartigem explosiven Erbrechen, Blut erbrechen oder Blut im Stuhl, Erbrechen mit starken Bauchschmerzen, Schwellungen im Bauchbereich und wenn diese Symptome von hohem Fieber begleitet werden, verlieren Sie keine Zeit und bringen Sie Ihr Baby sofort zu einem Arzt.

Was hilft gegen Erbrechen bei Babys?

Was hilft gegen Erbrechen bei Babys? [Bebeklerde Kusmaya Ne İyi Gelir?] Wenn Sie Ihrem Baby direkt nach dem Erbrechen kalorienfreies Wasser zu Trinken geben, kann dies zu erneutem Erbrechen führen. Warten Sie ein bis zwei Stunden bevor Sie Ihr Baby erneut füttern, sofern keine Gründe vorliegen, die auf ernsthafte gesundheitliche Ursachen hinweisen. Babies, die gestillt werden, sollten nach dem Erbrechen in kleinen Mahlzeiten gestillt werden. Bekommt Ihr Baby bereits Beikost, sollte es im Abstand von jeweils 15 Minuten mit kalorienhaltigen Flüssigkeiten wie etwa Apfelsaft gefüttert werden. Hat das Baby dann nicht mehr erbrochen, so beginnen Sie wieder mit der normalen Kost. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass die normalen Portionen nicht überschritten werden dürfen, denn dies würde unweigerlich zu erneutem Erbrechen führen und dem Baby mehr Schaden als Nutzen bringen.

Wenn Ihr Baby nach sieben bis acht Stunden erneut erbricht, nicht uriniert hat und abwesend erscheint, müssen Sie es umgehend zu einem Arzt bringen.